Minas Lied

Mina tut alles, um einen Traum gerecht zu werden. Aber es ist nicht ihr Traum, sondern der ihrer Mutter: gute Noten, ein Studium an der besten Uni, vorzeigbare Freunde, eine dankbare Tochter sein... All das ist nicht Minas Welt. Doch als sie eines Tages Ysrael kennenlernt, ändert sich ihr Leben. Ihm kann sie nichts vormachen, das spürt sie sofort. Endlich hat sie den Mut, ehrlich zu sich selbst zu sein.

Meine Gedanken zum Buch: 

Es ist echt blöd das die Mutter (Omma) sich diese Familie nur zur Not sozusagen besorgt hat und Abba (ihr Mann) der voller Akne Narben ist nur ausnutz und sich mit ihm schähmt. Suna die zweite Tochter hört nur auf einem Ohr und kann der Omma nichts Recht machen. Mina die erste Tochter die aber von einem anderen Mann ist (was keiner weiß) wird von Omma auf Händen getragen bekommt neue Klamotten und vor lauter Verzweiflung fälscht sie sogar ihre Zeugnisse nur damit sie es ihrer Mutte recht machen kann.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut sie kann Landschaften sehr gut beschreiben.
 

Das war wie Fliegen, ein Gefühl, das mir in die Haut eindrang, bis ich, von der Musik hoch oben gehalten, durch die Luft schwebte.

Seitenangabe für Zitat1: 
1011

Wir  rannten ans Wasser und beeilten uns, die Schuhe abzustreifen, bevor die Wellen unsere Füße verschlangen. Zum Spaß tat ich so, als wollte ich Suna hineinschubsen, und sie kreischte und schubste zurück. Wir rangelten miteinander und kickten Wasserfontänen in die Höhe. Die letzte Strahlen der untergehenden Sonnen brachten unsere Gesichter zum Leuchten, unsere Hände, unsere Schultern.

Seitenangabe für Zitat2: 
78
Verlag: 
Sauerländer
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN 978-3-7941-8067-7