Mieses Karma

Die Nacht der Sterne naht, etwas anders als gedacht vielleicht. Kim Lange, Deutschlands wichtigster Polittalkshow-Moderatorin, soll der Deutsche Fernsehpreis verliehen werden. Nach peinlicher Pobacken-Pannenveranstaltung zwischen Wickert und Verona, folgt der endgültige Absturz auf dem Fuße. Dass ausgerechnet das Waschbecken einer herabstürzenden russischen Raumstation einen unserer brilliantesten Showköpfe kürzt, gehört zum Humorprogramm dieses Romans. Dann aber: „Der Tag an dem ich starb, hat nicht wirklich Spaß gemacht“. Gottseidank! Wir atmen auf. Die witzig-scharfzüngige Kim lebt weiter unter uns. Und dies darf durchaus wörtlich genommen werden!
Gleißendes Licht, Leben im Schnellrücklauf, Tunnelblick. Alles wie gehabt. Dann allerdings wird’s schwer kafkaesk. Sechs Beinchen? Rundes Köpfchen? Extrem lange Fühler? Kim Lange erkennt sich kaum wieder. Von der attraktiven Talklady zur gemeinen Ameise geschrumpft! Schuld war nur das böse Karma. Der große Ameisenbuddha tritt erklärend auf und tröstet: Echte Bösewichte, vom Schlage eines Hitler und Co., müssten gar als wiedergeborene Darmbakterien Buße tun. Kein rechter Trost für eine frisch Reinkarnierte. Und ab geht’s zur Fronarbeit in einen Ameisenhügel, der fatal ans Innere des Mutterschiffs aus „Independance Day“ erinnert.

Dies ist der Ausgangspunkt für David Safiers Rückfahrtticket. Fans kennen seinen speziellen Humorsound, irgendwo angesiedelt zwischen forsch zeitgeistig, krachledern und naiv charmant, der schon TV-Serien wie „Nikola“, „Berlin, Berlin“, sowie „Mein Leben und Ich“ zum Blühen brachte. Natürlich wird Kim Lange vom Ameisenbuddha auf den mühevollen Rückweg ins frühere Leben geschickt, ihr mieses Karma abzubauen und Buße zu tun bei allen von ihr Beleidigten und Betrogenen. Und ebenso natürlich bietet sich Safier hier Gelegenheit zum giftigsten und schnoddrig-fiesesten „Sex and the City“-Sprüchefestival. Am Ende dieser frühlingshaft leichten Jenseitsgeschichte muss die tote Moderatorin gar erkennen, dass es fürs richtige Nirwana gar kein Nirwana braucht. Nun wird die Ameise noch richtig adornig.

Meine Gedanken zum Buch: 

Ein absolut herrliches Buch zum Lachen, Schmunzeln aber auch zum Nachdenken.... nachdenken über Freundschaften, Liebe, Familie und vor allem eine Anregung zum Übderdenken der eigenen Prioritäten....

Verlag: 
Rohwolt Tb
Auflage: 
Auflage 09
ISBN: 
ISBN-10: 3499244551

Kommentare

Ja, der Autor hat es wirklich geschafft, ein ernstes Thema witzig rüberzubringen.Mir gefällt das Ende sehr gut.  Und es regt wirklich zum Nachdenken an und verhilft auch die Welt hin und wieder mit anderen Augen zu sehen.
Ich zB schaue jetzt immer genau wo ich hintrete. Nicht dass ich unabsichltich ne Ameise zerquetsche - könnte ja ein/e Bekannte/r von mir sein "grins".
Das Buch ist wirklich zu empfehlen. Passt auch super als Geschenke für gute Freunde.
lg sonja

lg
sonja

Aufgefallen ist mir dieses Buch wegen  seinem auffälligen Äußeren (die Ameise springt einem gleich ins Auge) und wie ich dann die Inhaltsangabe gelesen hab ist mir nur eins durch den Kopf geschossen: "Was is denn das??? Das muss ich haben!!" Eine traumhafte Erzählung - witzig und bein hart - die Lachen ohne Ende mit sich bringt. Natürlich kein besonders anspruchsvolles Buch aber meiner Meinung nach genau das Richtige für Zwischendurch - kann ich nur jedem weiter empfehlen. Voll genail und voll schräg !!!!!!

So etwas lustiges habe ich selten gelesen. Wiedergeburt als Ameise, da zu wenig gutes Karma gesammelt wurde! Auch ich kann das Buch nur empfehlen. Besonders gut gefällt mir, dass auf amüsante Weise der Blick auf das Wesentliche im Leben gerichtet wird. Man kann das Buch lesen, um sich zu unterhalten und trotzdem bewirkt es eine persönliche Veränderung. Gratulation dem Autor!

Hey, das freut mich aber, dass es dir auch gefallen hat. Das Buch ist einfach der Hit finde ich. Hab zuvor noch nie so etwas in der Art gelesen und war schon nach den ersten paar Seiten voll aus dem Häuschen.
Ein Lacher jagt den nächsten, man bekommt kaum eine Atempause und wenn man mal die "Ameise" kurz ausblendet, erkennt man , dass auch eine wichtig Botschaft durch diesen Roman vermittelt wird.
 
David Safier hat auch noch eine zweites Buch geschrieben - "Jesus liebt mich" - das fand ich schon mehr blöd als witzig (da hat er den Bogen meiner Meinung nach einfach überspannt). Mit "Mieses Karma" hat er allerdings voll ins Schwarze getroffen!!!!!

Ein lustiges Buch, das trotzdem in die Tiefe geht. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen (gleich zweimal hintereinander). Ich habe mich dabei zerkugelt, auf der anderen Seite geht es sehr nahe. Kim Lange versucht, gutes Karma zu erlangen, verliert dabei nie ihren bissigen Humor. Ein heiteres Buch, das einlädt, wieder über die wirklich wichtigen Dinge im Leben nachzudenken. Empfehlung!

Echt, du hast`s gleich 2x gelesen????
Es ist aber auch irre komisch, hab auch oft Tränen gelacht. David Safier legt ja gleich ab Beginn richtig los. Allein wenn ich dran denk, wie Kim Lange ihr Dilemma mit Abendkleid samt Hinternproblem beschreibt, da muss ich jetzt noch grinsen..... Smile

"Ich habe zwar einigen Mist gebaut, aber dein Urteil ist zu hart!" motzte ich. "Ich verlange, dass du  mich von diesem Ameisendasein erlöst"
"Das kann ich nicht"
"Ich denke, du bist hier der Obermufti!"
"Das kannst nur du selbst"
"Und wie?" fragte ich aufgeregt. Wenn es hier einen Weg raus gab, wollte ich für ihn einen Routenplan.
"Man findet den Weg beim Gehen" säuselte Buddha.
"Du klingst wie ein Glückskeks" sagte ich genervt.
"Mag sein", lächelte Buddha sanft, "aber dadurch ist es nicht weniger wahr." Sprach`s und löste sich in Luft auf.

David Safier hat mit „Mieses Karma“ ein witziges Buch, das für einige vergnügte Lesestunden garantiert, geschrieben. Die Moderatorin Kim Lange stirbt, hat in ihrem Leben aber nicht genug gutes Karma gesammelt, um auf direktem Weg ins Nirwana zu gelangen und schmiedet einen Schlachtplan … die Geschichte weist zwar keinen besonderen Tiefgang auf, ist aber amüsant und unterhaltsam.

Leichte Unterhaltung - genau richtig für den nächsten Urlaub!!!!! Neben Sonnenöl, Badetuch und Schnorchel der perfekte Begleiter unter dem Sonnenschirm.... Wink der nächste  Sommer kommt bestimmt schneller als man denkt!!!!!!!!!!!!!

Ich kann mich meinen Vorpostern nur anschließen. Absolut herrlich komisches kurzweiliges Buch. Sehr skurrile Geschichte... Und ich war ganz überrascht, dass David Safier nach dieser Geschichte noch so ein Ende hinkriegt! (Ich möchte aber hier nicht zu viel verraten *Fiderallalla*)

Oje, da steh ich wieder einmal einsam auf breiter Flur, denn ich fand dieses Buch einfach nur furchtbar. Esoterische ChickLit ohne Niveau in jeder Hinsicht, dafür mit einem erhobenen Zeigefinger, einem extrem an den Haaren herbeigezogenen unlustigen Ende und einem groben Mangel an intelligentem Humor. Die Idee an sich fand ich auch witzig, aber man hätte da so viel mehr draus machen können. Ich stelle mir vor, wie ein Fforde oder ein Adams so ein Thema angehen würden, da wäre sicher die Sprache nicht so einfallslos und der Humor hätte Biss und Ironie, das fehlt hier völlig. Aber wahrscheinlich messe ich hier mit dem falschen Maß, zwischen deutschem und englischem Humor liegen Welten, und mir ist letzterer bei weitem besser zugänglich.
Sorry, meine Lieben, aber das war eines der schlechtesten Bücher, das ich seit langem gelesen haben, den großen Hype darum verstehe ich garnicht.