Liquor

Liquor.jpgNew Orleans natives Rickey and G-man are lifetime friends and down-and-out line cooks desperate to make a quick buck. When Rickey concocts the idea of opening a restaurant in their alcohol-loving hometown where every dish packs a spirited punch, they know they’re on their way to the bank. With some wheeling and dealing, a slew of great recipes, and a few lucky breaks, Rickey and G-man are soon on their way to opening Liquor, their very own restaurant. But ?rst they need to pacify a local crank who doesn’t want to see his neighborhood disturbed, sidestep Rickey’s deranged ex-boss, rein in their big-mouth silent partner before he runs amok, and stay afloat in a stew of corruption in a town well known for its bottom feeders.

A manic, spicy romp through the kitchens, back alleys, dive bars, and drug deals of the country’s most sublimely ridiculous city, author Poppy Z. Brite masterfully shakes equal parts ambition, scandal, ?lé powder, cocaine, and murder, and serves Liquor straight up, with a twist.

Meine Gedanken zum Buch: 

Ich mag die lebendige Art, in der Poppy Z. Brite erzählt, vor allem ihre Dialoge sind immer lebensnah und klingen nicht künstlich. Ihre Figuren haben genügend Fleisch auf den Rippen, dass man eine Beziehung zu ihnen aufbauen kann, Rickey und G-Man sind 2 äußerst liebenswerte Typen, denen man ihre Leidenschaft fürs Kochen gut abnimmt. Essen und gute Küche stehen im Mittelpunkt des ersten Teils dieser Trilogie, die ich allen empfehlen kann, die gerne über Restaurants lesen und mit New Orleans jenseits des Touristenstroms etwas anfangen können. Dazu kommt eine spannende Handlung mit vielen Nebenfiguren, die das Lesen bis zum Schluss interessant machen. Wie alle Bücher von Brite habe ich auch dieses wirklich genossen!

Verlag: 
Broadway
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
978-1400050079