Leben und Schreiben, Tagebücher 1951 - 1962

Martin Walser verwandelt das Leben in Literatur. Stets werden seine Romane für autobiographisch gehalten, selten zu Recht.

Meine Gedanken zum Buch: 

Sehr feine Einblicke werden hier geboten - vom Meister himself. Eben ein Tagebuch, teilweise wirr, teilweise Skizzen für Bücher und Triviales, Direktes Unverblümtes. Wunderbar.

Zitate: 

Test

Seite 1

Selbst beim Sprechen scheint sie immer zu lachen, eine Dauerfröhlichkeit von großer Eindringlichkeit.

Seitenangabe für Zitat1: 
140

Ich habe mich ihr in zehn Minuten zweimal vorgestellt. Das ist peinlich.

Seitenangabe für Zitat2: 
144

... es ist doch für das Leben völlig sinnlos, ob etwas wahr oder falsch oder Lüge ist ...

Seitenangabe für Zitat3: 
164
Verlag: 
rowohlt
Auflage: 
1.
ISBN: 
9783499244278