Larifari

larifari.jpg
Wissen Sie, was Sherlock Holmes mit Vorarlberg verbindet und was die historischen Weinkeller von Retz rekordverdächtig macht? Was den Literaten H.C. Artmann zum Stinken brachte und was die Burgenländer mit Adraxl meinen? Warum Manner-Schnitten eigentlich Neapolitaner heißen und welche die meistbesuchten österreichischen Kinofilme sind? Welche Pferde Olympiamedaillen für Rot-Weiß-Rot einheimsten und was die Wiener Sängerknaben mit Innsbruck zu tun haben? Was man unter einem steirischen Differential versteht und wer sich den Salzburger Stier verdient hat? Was die älteste Stadt Österreichs ist und wer bei den Habsburgern als Königsmörder gilt? Warum Linz die preiswerteste Landeshauptstadt ist und was Kärntner essen, wenn sie Frigga verspeisen? Oder dass Österreich gar einen Regenwald hat? Nein? Dann greifen Sie zum Österreich-Sammelsurium ?Larifari?. In diesem liebevoll gestalteten und mit ironischem Strich von Alfred Lobnik illustrierten Buch haben die beiden Autoren akribisch unbekannte Fakten, wissenswerte Details, überraschende Einzelheiten, Skurrilitäten jeder Art, amüsante Anekdoten, völlig unnütze Informationen, die Sie ohnehin nie wissen wollten, ebenso gesammelt wie wichtiges Basiswissen in Rot-Weiß-Rot und außergewöhnliche Statistiken. Ein charmantes Mischmasch und ideales Geschenk für jeden, der mehr überÖsterreich wissen will und Ironie ?made in Austria? schätzt.

Meine Gedanken zum Buch: 

Nach Kramasuri habe ich nun Larifari gelesen. Es sind anspruchslose Bücher für zwischendurch; manchmal gab es Fakten zum Lesen, die man sich merken kann.
Aber es gibt sicher bessere Bücher.
Mozart, Sisi und Lipizaner prägten vor langer Zeit Mal Österreich und viele glauben noch immer, dass mit diesen Schwerpunkten auch jetzt noch immer Geld zu machen ist.

Beiwagerl

Probelehrer, der in den Unterrichtsstunden einen Lehrer oder eine Lehrerin begleitet.

Seitenangabe für Zitat1: 
10

CMB

Wenn am Dreikönigstag (6. Jänner) die Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar von Tür zu Tür gehen, das Haus segnen und Spenden für die Dritte Welt sammeln, schreiben sie stets mit Kreide die drei Buchstaben "CMB" neben der Jahreszahl auf die Haustür. Was der Volksmund als Abkürzung der Namen "Caspar, Melchior, Balthasar" deutet, steht in Wirklichkeit aber für "Christus Mansionem Benedicat", also "Christus segne dieses Haus".

Seitenangabe für Zitat2: 
171

Beliebteste Getränke der ÖSterreicher

Kaffee: 162 Liter pro Jahr
Bier: 108 Liter pro Jahr
Wasser: 101 Liter pro Jahr

Seitenangabe für Zitat3: 
175
Verlag: 
Leykam
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
10: 3-7011-7627-2

Kommentare

der Titel sagt es ja schon: Larifair eben... Wink
Liebe Grüße,
Germana

aber ich glaub nicht, dass ich es lesen werde. Dafür warten zu viele andere Bücher auf mich, auf die ich mich schon richtig freue.

Zur Abwechslung mal wieder Sisi, Mozart und Lipizaner... Hat sicher seinen Reiz *gg*