Kälteschlaf (Audiobook)

K__lteschlaf.jpgDie Leiche einer Frau wird erhängt in einem Sommerhaus am geschichtsträchtigen Þingvellir-See aufgefunden. Hat sie wirklich Selbstmord begangen, wie alle annehmen? Als Kommissar Erlendur Sveinsson der Mitschnitt einer Séance zugespielt wird, die diese Frau kurz vor ihrem Tod besucht hat, nimmt er die Fährte auf. Weshalb musste das Leben dieser Frau ein so tragisches und abruptes Ende finden? Und wieso hat er ein geradezu unerklärliches Bedürfnis, ihrer Vergangenheit auf den Grund zu gehen? Es zeigt sich ein weiteres Mal, dass die Gegenwart nicht von der Vergangenheit zu trennen ist ...

Meine Gedanken zum Buch: 

Teil 8 der Erlendur-Reihe lässt erahnen, dass der alte Komissar wohl bald das Zepter an seinen Kollegen und Assistenten Sigurður Óli weitergeben wird, denn dieser ist in diesem Fall derjenige, der den Großteil der Ermittlungsarbeit leistet und den Fall trotz seiner Wirrnisse letztenlich vollständig aufklärt. Was auch daran liegen mag, dass er etliche der involvierten Personen schon aus seiner Schulzeit kennt und durch sie immer tiefer in einen Skandal hineingezogen wird, der die Grenzen Islands bei weitem überschreitet. Wenig Action, dafür eine melancholische Grundstimmung und ein wirres Netz aus persönlichen Beziehungen kennzeichnen dieses Buch, das qualitativ lückenlos an seine Vorgänger anschließt.
 
Mich persönlich hat es irritiert, das es als einziges der Serie nicht von Frank Glaubrecht gelesen wird. Walter Kreye macht seine Sache zwar gut, aber er spricht die isländischen Namen etwas anders aus und überhaupt bin ich halt ein Gewohnheitstier.... und freu mich drauf, dass die Folgeteile wieder von der mir bekannten Stimme vorgelesen werden.

Verlag: 
Bastei Lübbe (Lübbe Audio)
Auflage: 
4. Auflage
ISBN: 
978-3785738726