Ich bin dann mal weg

Hape Kerkeling, Deutschlands vielseitiger TV-Entertainer, geht zum Grab des heiligen Jakob - ca. 800 Kilometer von der französischen Grenze durch Spanien bis nach Santiago de Compostela - und erlebt die außergewöhnliche Kraft einer Pilgerreise. Es ist ein sonniger Junimorgen, als Hape Kerkeling, bekennender "couch potato" endgültig seinen inneren Schweinehund besiegt und in Saint-Jean-Pied-de-Port aufbricht. Sechs Wochen liegen vor ihm, allein mit sich und seinem elf Kilo schweren Rucksack: über die schneebedeckten Pässe der Pyrenäen, durch das Baskenland, Navarra und Rioja bis nach Galicien zum Grab des heiligen Jakob, seit über 1000 Jahren Ziel für Gläubige aus der ganzen Welt. Mit Charme, Witz und Blick für das Besondere erschließt Kerkeling sich die fremden Regionen, lernt die Einheimischen ebenso wie moderne Pilger und ihre Rituale kennen. Er erlebt Einsamkeit und Stille, Erschöpfung und Zweifel, aber auch Hilfsbereitschaft, Freundschaften und Belohnungen - und eine ganz besondere Nähe zu Gott. In seinem Buch über den Wert des Wanderns zeigt der beliebte Spaßmacher, wie er auch noch ist: abenteuerlustig, weltoffen, meditativ.

Meine Gedanken zum Buch: 

Das Buch ist ein humorvoller, tiefsinniger Reisebericht über den wohl bekanntesten Pilgerweg. Es beschreibt auf subjektive Art die wunderbare Landschaft und die Leute.  Einfühlsam läßt Hape Kerkeling an seinen Gefühlen - den Höhen und Tiefen dieser Wanderung  - teilnehmen. Auch wenn man diese Pilgerreise  nicht auf sich nehmen möchte ist es bestimmt ein lesenswertes Buch über Glaube, Zweifel und Überwindung von Hindernissen.

Dieser Weg ist hart und wundervoll .Er ist eine Herausforderung und eine Einladung. Er macht dich kaputt und leer. Restlos. Und er baut dich wieder auf. Gründlich. Er nimmt dir alle Kraft und gibt sie dir dreifach zurück. Du musst ihn alleine gehen, sonst gibt er seine Geheimnisse nicht preis.
Ich muss vor allem an die denken, die diesen Weg nicht gehen können, und ihnen sei versichert: Dieser Weg ist nur eine von unendlichen Möglichkeiten. Der Camino ist nicht einer, sondern tausend Wege, aber jedem stellt er nur eine Frage:
"Wer bis du?"

Seitenangabe für Zitat1: 
343
Verlag: 
MALIK Piper Verlag GmbH München
Auflage: 
51. Auflage 2007
ISBN: 
978-3-89029-312-7

Kommentare

als ich dieses Buch las, habe ich es begonnen und konnte es fast nicht mehr weglegen. Hape Kerkeling beschreibt seine Pilgerreise wunderbar und er ist mir durch dieses Buch sehr sympathisch geworden. Meine Schwägerin Gisela ist den Jakobsweg auch schon gegangen. Sie ist immer sehr früh aufgestanden, damit sie der Mittagshitze entgeht. Hape macht es anders: Er schläft bis Mittag und beginnt seinen Tag in der ärgsten Hitze, das hat mich sehr amüsiert. Bewundernswert, dass er es geschafft hat!

Es freut mich, dass auch Dich dieses Buch gefesselt hat. Wie ist es Schwägerin Gisela ergangen? Hat sie auch die gesamte spanische Route bewältigt? 

ich habe so lange nicht geantwortet, weil ich vorher mit Gisela sprechen wollte. Mich hätte es sehr gefreut, wenn sie in die Besprechung einsteigen kann, da Gisela viel besser erzählen kann, wie es ihr ergangen ist, nur hat sie leider im Moment keinen Zugang zum Internet. Ich wünsch' Dir einen schönen Tag!

Ich habe es übrigens schon 2mal gelesen, weil es einfach amüsant ist. Und weil es eine ganz andere Möglichkeit zeigt, mit Herausforderungen umzugehen.

Ein wirklich wundervolles Buch!
Habe es während meines Urlaubs innerhalb von zwei Tagen verschlungen und bin begeistert. Kerkeling brachte mich zum Lachen und zum Weinen. Diese Lektüre hat mich sehr bewegt und viele Fragen in mir aufgeworfen. Bravo!
 
www.heartliners.blog.de www.free-blog.in/heartliners

www.heartliners.blog.de
www.dasseitenfresserchen.blogspot.com

Ein Zitat; S. 61
Wer von Herzen lacht, signalisiert: Ich bin nicht gefährlich. Wer versucht, ein Lachen oder Lächeln zu provozieren, fragt eigentlich nur: Bist du gefährlich oder magst du mich?

Ich habe es jetzt fertig gelesen und noch ein paar Zitate gesammelt:
 
S. 134
Erkenntnis des Tages:
Freunde! Man muss die eigenen Grenzen auch mal bewusst überschreiten!
 
Tja, wenn das so einfach wäre...
 
S. 319 
Ich spitze die Ohren und höre nichts außer dem Gezwitscher der Vögel - und rieche den Güllegeruch, der so stark ist, dass er zweifelsohne unter Lärmbelästigung fällt.
 
und S. 345
Der Schöpfer wirft uns in die Luft, um uns am Ende überraschenderweise wieder aufzufangen. Es ist wie in dem ausgelassenen Spiel, das Eltern mit ihren Kindern spielen. Und die Botschaft lautet: Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein.

Zitat Seite 269
Vertraue dir, solange du dich gut fühlst und niemand anders dabei schlecht.
Das kann ich nur unterschreiben!
Wirklich unterhaltsam und angenehm zu lesen. Animiert dazu selbst einmal - wenn auch nicht unbedingt den Jakobsweg - eine lange einsame Wanderung zu unternehmen.
--  Andreas  --

-- Andreas --