Herztod

Herztod.jpgDas Leben ist manchmal härter als der Tod.
Nur ein einziger, schrecklicher Moment - und Sophie Phillips Glück ist zerstört.
Ihr Ehemann, der Polizist, Chris wird angeschossen und ihr kleiner Sohn aus seinem Bettchen entführt.
Detective Ella Marconi und ihr Team von der Mordkommission Sydney suchen unter Hochdruck nach dem Täter.
Ein falscher Schachzug und Sophie wird ihr Kind nie wieder in die Arme schließen können.
Warum aber sagt Sophie Ells Marconi dann nicht die Wahrheit? Und warum bittet sie ausgerechnet jenen Mann um Hilfe, dem sie an wenigsten trauen kann...

Meine Gedanken zum Buch: 

Es fängt sehr gut an. Spannend und vielversprechend.
Leider reist das mit der Zeit ab. Irgendwie wirds vor allem gegen dem Ende hin kitschig. Einzige was die Spannung dieses Buches am Leben hält, ist die Frage, wird das Kind gefunden oder nicht? Und diese wird wirklich erst ganz zum Schluss beantwortet.
Wie schon gesagt, sehr gute Ansätze. Was mir sehr gut gefallen hat. Zu beginn hast du zwei verschiedene Gruppen: die Familie Phillips mit ihren Problemen und die depremierte Polizistin mit einem guten Bekannten - und diese Charaktere werden erst mit dem Fall Phillips vereint.
Bis man jedoch zu dem im Klappentext beschrieben Fall kommt, hat man sehr viel Vorgeschichte. Hat mich jedoch nicht so gestört. Leider wirds, wie schon erwähnt, zum Ende hin und auch schon ein wenig im Mittelteil kitschig.
Trotzdem war die Spannung wegen des Kindes so groß, dass ich dieses Buch in zwei Tagen gelesen hatte.

"Wir haben zwei Kinder mit Code Zwei nach Wohnungsbrand. Fordern dringend Unterstützung an."
Sophie verzog das Gesicht. Zwei Kinder mit Herzstillstand. Großer Gott

Seitenangabe für Zitat1: 
7

"Und das Baby?"
"Es wurde beatmet, und das Herz blieb einfach stehen."

Seitenangabe für Zitat2: 
85
Verlag: 
Verlagsgruppe Random House
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
978-3-442-36842-6