Haut

haut_0.jpgMit atemloser Spannung erzählt Wallner die Geschichte vom Körpertausch zweier junger Frauen - und persifliert mit Witz und Humor unseren Schönheitswahn und Jugendkult.

Meine Gedanken zum Buch: 

Geschrieben wie ein Werbespot oder ein Musik-Video, schnelle Schnitte, verschiedene nicht zufriedene Protagonisten. Die Seelen wandern und sind mal da mal dort. Nirgends fühle ich mich wohl. Also egal wo und wer ich bin. Direkte genaue Beobachtung, totale Jetzt-Zeit, der Leser schlamasselt sich da mit, und tauscht auch immer wieder seinen Körper. Ein bißchen kafkaesk.

Wir hadern, wir kämpfen, und am Ende unterliegen wir doch. In der Jugend wollen wir prächtig erscheinen, Kampfstier und Leithengst sein. Später erbitten wir Gesundheit, hoffen, nicht unansehnlich zu werden. Schließlich begnügen wir uns mit reizarmer Kost, den Freuden des Weines und der Ansicht erfreulicher Frauen.

Seitenangabe für Zitat1: 
122

"Haben Sie schon mal libanesisch gegessen?" Mit den Fingerspitzen streicht er ihre Wirbelsäule entlang.

Seitenangabe für Zitat2: 
170

Frau oder Mann? Er oder sie fährt herum und zieht ein Fell vor seine Blöße. Er ist nackt...Hell, fast singend kommt Karo seine Stimme vor. Rasch steht er auf, das Fell mit sich ziehend. Karo betrachtet die kräftigen Muskeln unter der fast weißen Haut.

Seitenangabe für Zitat3: 
174
Verlag: 
Reclam Leipzig
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
3379200255