Eine für vier

Die schüchterne Lena, die zynische Tibby, die leidenschaftliche Carmen und die sportliche Bridget sind schon ihr ganzes Leben lang miteinander befreundet und betrachten sich als Schwestern. Als sie 16 sind, verbringen sie zum ersten Mal einen Sommer getrennt: Lena besucht ihre Großeltern in Griechenland, Bridget nimmt an einem Fussballcamp in Mexiko teil, Carmen verbringt den Sommer bei ihrem Vater, der von ihrer Mutter getrennt lebt, und Tibby bleibt daheim, um in einem Kaufhaus zu jobben und einen Dokumentarfilm über die Sinnlosigkeit des Lebens zu drehen.

Kurz bevor sich die Freundinnen trennen, entdeckt Carmen in einem Laden eine Jeans, die wie durch ein Wunder allen vier Mädchen, trotz ihrer unterschiedlichen Figuren, passt. Die Freundinnen sind sich sicher, dass die Jeans besondere Kräfte besitzt und Glück bringt. Sie beschließen, die Hose den ganzen Sommer über untereinander hin - und herzuschicken.

Meine Gedanken zum Buch: 

"Eine für vier" ist ein lustiges Mädchenbuch das von vier Freundinnen erzählt die zu ihrem sechzehnten Lebensjahr das erste Mal einen Sommer nicht zusammen verbringen. Die JEANS auf Reisen hat Carmen in einem Secondhand-Laden billig ersteigert. Carmen, Lena, Tibby und Bridget teilen sich die JEANS weil sie ihnen wie durch ein Wunder allen steht obwohl die vier Freundinnen verschiedenste Figuren haben. Ein cooles Mädchenbuch. Biggrin

Ich bin nicht sauer auf Dad, sagte Carmen schnell, ohne auch nur einen Augenblick lang darüber nachzudenken. Er konnte schließlich nichts dafür, dass er sich in eine Frau verliebt hatte, deren Kinder Zombies waren und die über ein Gästezimmer verfügte, das einem Holiday Inn entsprungen war.
Sie verabschiedete sich von ihrer Mutter und versprach, sie morgen wieder anzurufen. Dann drehte sie sich auf den Bauch und weinte, wobei sie die Gründe selbst nicht so recht verstand.
 

Seitenangabe für Zitat1: 
92

Du malst gern, stellte Kostos fest, als sie draußen im Sonnenschein waren.
Ja, sagte Lena. Vor allem hier. Sie wusste selbst nicht so recht, warum sie die zweite Information noch freiwillig hinzugefügt hatte.
Ich weiß, es ist schön hier, sagte Kostos nachdenklich und blickte über das glitzernde Wasser hinweg. Aber ich kann das gar nicht richtig sehen. Ich kenn ja keine andere Aussicht. In  Lena regte sich das Bedürfnis nach einer echten Unterhaltung. Was er gesagt hatte, interessierte sie. Dann dachte sie an ihre Großmutter, die sie vermutlich durchs Fenster beobachtete.
In welche Richtung musst du? fragte Lena. Das war ein ziemlich fieser Trick.
Kostos sah sie von der Seite an und war offensichtlich bemüht, die günstigste Antwort zu erraten.

Seitenangabe für Zitat2: 
102103
Verlag: 
C. Bertelsmann
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN 3-570-12679-X