Ein pflichtbewusster Mörder

Ein_pflichtbewusster_M__rder.jpgVor fünf Monaten verschwand die junge, etwas zurückgebliebene Donatella Barzaghi auf unerklärliche Weise aus der väterlichen Wohnung. Duca Lamberti, der gebeten wird, dem Fall nachzugehen, ist ratlos. Wie kann ein Mädchen von so auffälliger Schönheit am hellichten Tag aus einer verschlossenen Wohnung entführt werden, ohne Aufsehen zu erregen? Als Donatella schließlich tot aufgefunden wird, führen Lambertis Ermittlungen direkt in das Mailänder Rotlichtmilieu ... Wie sein berühmter Kollege Maigret nimmt sich Scerbanencos Ermittler Duca Lamberti der kleinen Leute und ihrer oft tragischen Lebensgeschichten an.

Meine Gedanken zum Buch: 

Der vierte Teil der Duca-Lamberti hat mich ganz besonders berührt, das grausame Schicksal der jungen Donatella lässt wohl niemanden kalt. Vor allem wenn man bedenkt, wie viele junge Frauen und Mädchen nach wie vor (50 Jahre später!) spurlos verschwinden und wohl ähnliche Wege gehen.
Scerbanenco beschreibt den Moloch der Mailänder Zuhälterszene schonungslos und direkt, und nicht nur Duca Lamberti wird des öfteren übel bei dem, was hier ans Tageslicht geholt wird. Von Mitgefühl und Ekel getrieben, gelingt es ihm letztendlich, den Fall zu lösen, wobei er immer wieder sein Rechtsempfinden in Frage stellen muss.
Leider ist dies der letzte Teil der Serie, kurz nach seinem Erscheinen ist der Autor an einem Herzinfarkt gestorben, meiner Meinung nach ein echter Verlust für alle Krimiliebhaber!

Verlag: 
Btb
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3442731466