Die Verwandlung

Die_Verwandlung.jpg»Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt.« Schon der erste Satz aus Kafkas berühmter Erzählung vermittelt schlagartig die Irritation, die sich in das Verhältnis zur empirischen Wirklichkeit eingeschlichen hat, die die problematische Schnittstelle äußerer und innerer Realitäten bestimmt.

Meine Gedanken zum Buch: 

Zum ersten Mal habe ich diese Geschichte mit 16 lesen müssen, und schon damals hat sie mich fasziniert. Wobei ich mir sicher bin, dass ich damals für die feinen Zwischentöne nicht so empfänglich war wie heute. Unglaublich, was Kafka alles sagt, ohne es explizit in Worte zu fassen! Diese Atmosphäre in der Familie, die sich auf ganz subtile Weise immer mehr verändert, die zunehmende Beklemmung. Die Art, wie Gregor immer mehr in den Hintergrund rückt, die Familie immer mehr Platz einnimmt. Und letztendlich die große Erleichterung, die fast an Fröhlichkeit anmutet, wie sich das Problem dann scheinbar ganz von selbst löst. Und sich keiner eingesteht, was er selbst dazu beigetragen hat. Grandios, kann ich nur sagen! In der Printversion 44 Seiten, die man im Grunde immer wieder lesen kann.

Verlag: 
Kindle Edition
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
B004UBAIAC