Die Schattenkämpferin- Der Fluch der Assassinen Teil 3

Die Gilde der Assassinen droht die Herrschaft in der Aufgetauten Welt an sich zu reißen. Einzig Dubhe, die mutige Schattenkämpferin, kann ihr Einhalt gebieten. Gemeinsam mit der Magierin Theana macht sie sich auf die gefahrvolle Reise ins Feindesland. Doch schon bald geraten sie in die Fänge der blutrünstigen Gilde. Ein Kampf um Leben und Tod beginnt.

Meine Gedanken zum Buch: 

Der letzte Teil der Schattenkämpferin, hat mich nochmals sehr gefesselt. Ich habe Teil 1 und 2 schon verschlungen, und so war der letzte Teil das gebührende Ende. Die Spannung hält sich bis zur letzten Seite aufrecht, leider sterben viele Helden am Schluss doch neue entstehen. So wie Senner in diesem Buch sagte ist  dies der Kreislauf des Lebens, auf Frieden kommt Krieg, und auf Helligkeit die Dunkelheit, ein ständiges Wechseln. Es empfiehlt sich natürlich die Teile 1 und 2 vorher zu lesen.
Auch die Geschichte der Drachenkämpferin ist interessant wenn man sie vorher gelesen hat, weil man die Zusammenhänge mit dem Tyrannen Aster besser versteht und auch Senner den alten Magier und Ido den Gnomen, noch aus der Geschichte kennt.  Licia Troisi ist für mich eine spitzen Fantasy Autorin, momentan hat sie ein neues Buch auf den Markt gebracht die, die Geschichte weiterleben lässt, "Die Feuerkämpferin". Viel Spaß beim lesen!!

Er war bei dem Prozess dabei gewesen, und Dubhe wusste noch genau, dass er sie als Erster beschuldigt hatte. Mit kreischender, nervtötender Stimme hatte er ihr Dinge vorgeworfen, die sich wie Säure in ihr ohnehin schon belastetes Gewissen gefressen hatten. Erschrocken blickte sie ihn nun an. Wie gelähmt fühlte sie sich und wusste in dem Momentan nicht, wie es weitergehen könnte.

Seitenangabe für Zitat1: 
79

Yeshol hatte ihm die besten Jahre seines Lebens gestohlen, indem er sich seines flinken, geschmeidigen Körpers bediente und ihm nichts gelassen hatte, nicht einmal den Ehrgeiz. So war er nun wie eine Pflanze, die zu lange im Dunkeln gestanden hatte. Er hatte seine Mutter verraten, hatte auf seine Rache verzichtet und sich sein eigenes Grab geschaufelt. Er war diesen Fanatikern ins Netz gegangen und hatte sich nie mehr daraus befreien können. Dieses Vorhaben nun war die letzte Gelegenheit, seine Ehre wiederherzustellen, die letzte Möglichkeit wieder zu sich selbst zu finden.

Seitenangabe für Zitat2: 
359
Verlag: 
Heyne
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
978-3-453-26565-3