Die Nächte des Jägers

Paris 1996. Ein todkranker, alter Mann in Begleitung eines halbnackten Schwarzen klopft an der Türe eines Altenheimes. Bevor er stirbt hinterlässt er Brice und dessen Freundin Gwen sein Vermächtnis. In zwei Tagebüchern, wovon eines in Deutsch und das andere in einer unbekannten Schrift verfasst ist, offenbart sich ihnen ein atemberaubendes Leben und sie lassen die Odyssee dieses Mannes zu neuem Leben erwachen.

In den Kriegswirren 1941 wurde Hagen von Falkenhorst an die Ostfront geschickt und er glaubte fest an das, was man ihm in der Militärschule erzählt hatte. Seine Illusionen fanden jedoch in Kiew, am Rande der Großmütterchenschlucht bei Babi Yar, ein dramatisches Ende.Mit seinem Weggefährten, einem Bayern der mit seiner Waffe besser umgehen konnte als mit seinen Mitmenschen, erlebte er die bittersten, aber auch die schönsten Stunden seines Lebens.

Sie traten der Fremdenlegion bei und kämpften mit dieser mythischen Armee an den Kriegsschauplätzen dieser Welt - die Libyschen Wüste, Indochina, bis hin ins tiefste Schwarzafrika. Bis zu jenem Tag, an dem sein Kampf nicht mehr mit Waffen zu gewinnen war und an seine Seite ein afrikanischer Schamane trat - der Jäger.

Meine Gedanken zum Buch: 

Die Entstehungsgeschichte von Nächte des Jägers

In meinem ersten belletristischen Roman wollte ich all das vereinigen was auch mein Leben bis dahin geprägt hatte. Leidenschaft, Abenteuer, den Ruf der Fremde und nicht zuletzt delikate Drahtseilakte zwischen Gut und Böse, zwischen Moral und Verwerflichkeit.

Auch überlegte ich lange, wie meine Haupt- Protagonisten sein sollten, ihr Aussehen, ihre hervorstechendsten Merkmale, ihre Silhouetten … welche Art Atem sollte ich in ihr Leben hauchen ?

»Unsere Wege kreuzen sich zu oft, als dass es Zufall sein könnte!«

Verlag: 
http://shop.epee-edition.com/NaechtedesJaegers
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN 13: 978-3-943288-03-2