Die Chirurgin

Chirurgin.jpgIn einem stickigen Sommer dringt in Boston ein Unbekannter nachts in die Wohnungen von allein stehenden Frauen ein, unterzieht sie einem gynäkologischen Eingriff - und tötet sie dann.
Die einzige Spur führt Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli zu einer jungen Chirurgin. Catherine Cordell war drei Jahre zuvor nach ähnlichem Muster überfallen worden, kam aber mit dem Leben davon, weil sie den Täter in Notwehr erschoss. Doch die Anzeichen häufen sich, dass Catherine erneut zur Zielscheibe eines psychopathischen Mörders geworden ist...

Meine Gedanken zum Buch: 

Ein Buch, das durchgehend die Spannung aufrecht erhält. Von der ersten bis zur letzten Seite. 
Es ist für den Leser nicht wirklich vorhersehbar, wer jetzt der Mörder ist.
Einzig was mir diesmal aufgefallen ist, was andere schon von vorherrigen Gerritsen Büchern schrieben:
Rizzolies Gedanken besteht eigentlich nur aus Jammerei. Ich bin so arm, die böse Männerwelt usw. 
Das ist doch ein wenig übertrieben.
Aber nachdem Rizzolie in diesem Buch eine nicht so große Rolle spielt, kann man darüber hinwegsehen.

"Der Uterus fehlt." Moore sah Tierney an.
Der Gerichtsmediziner nickte: "Er ist entfernt worden."
Moore zog seine Hand aus der Leiche heruas und starrte auf die Wunde, die wie ein offener Mund klaffte.

Seitenangabe für Zitat1: 
14

"Da er intelligent ist", fuhr Zucker fort, "weiß er, dass wir die Tatorte überwachen, und er wird der Versuchung widerstehen, dorthin zurückzukehren. Aber die Versuchung ist da, es ist also sinnvoll, die Überwachung der Wohnung von Ortiz fortzusetzen, zumindest für die nächste Zeit. 

Seitenangabe für Zitat2: 
75

"Catherine." Moores Stimme war sanft und beruhigend. "Vielleicht sind es ja gar nicht Ihre"
Sie sah ihn mit angstgeweiteten Augen an. "Und wenn doch? Wie hat er..."

Seitenangabe für Zitat3: 
225
Verlag: 
Blanvalet
Auflage: 
15. Auflage
ISBN: 
3-442-36067-6

Kommentare

Dieser erste Teil der Rizzoli-Reihe hat mir von den bisher sieben erschienenen eindeutig am besten gefallen. Ich halte ja nicht viel von den romantischen Verstrickungen der Hauptfiguren, sondern mag Thriller, die sich auf die spannende Handlung konzentrieren und nicht ständig ins Privatleben der Protagonisten abschweifen.Da ich die Serie nicht in der richtigen Reihenfolge gelesen habe, wurde mir erst jetzt so richtig bewusst, wie sehr sie mit der Zeit an Qualität nachlässt.
 
"Die Chirurgin" ist ein Thriller, der keine Wünsche offen lässt. Überraschende Wendungen, glaubhaft gezeichnete Personen und schockierend detaillierte Beschreibungen schaffen eine Handlungsdichte, die einem mehr als einmal die Gänsehaut den Rücken runter jagt.  Wir treffen zum ersten mal auf die etwas desillusioniert und frustriert wirkende Jane Rizzoli, deren Lebensmittelpunkt ihre Arbeit darstellt, in diesem Fall die kompromisslose Jagd auf den "Chirurgen", der auf unvorstellbar grausame Art Frauen verstümmelt. Gerritsen verschafft uns Einblick in ein krankes Gehirn, in die Gedankengänge eines Menschen, dessen Motive dem Leser den Magen zusammenkrampfen lassen.
 
Claudia Michelsen liest das Hörbuch mit angenehmer Stimme in einem der rasanten Handlung angepassten Tempo. Alles in allem ein feines Thrillererlebnis!