Die Botschaft der Madonna

Miss Marples Gesundheit ist nicht mehr die Beste und sie kommt nur noch wenig aus dem Haus. Das hält sie jedoch nicht davon ab, bei der Klärung eines rätselhaften Mordes in einem Herrenhaus der Umgebung mitzuwirken.
Das Gutshaus wurde erst kürzlich von einer berühmten, aber nervenschwachen Schauspielerin gekauft und bezogen, und schon auf der ersten Gartenparty stirbt eine Dame aus dem Ort an einem vergifteten Drink! Einem Drink der eigentlich der der Schauspielerin war. War es ein Unfall, dass es die falsche erwischt hat, war es Absicht?
Inspektor Craddle sucht mühsam die Einzelheiten und Zeugenaussagen zusammen, doch sie ergeben für ihn keinen Sinn. Gut dass da noch seine alte Bekannt Miss Marple in der Nähe ist, denn so ist die Aufklärung des mysteriösen Falles nur noch eine Frage der Zeit.

Meine Gedanken zum Buch: 

Wie immer ein köstlicher Krimi von Agatha Christie! Spannend, verzwickt, scheinbar unlösbar ist dieser Fall wieder einmal, aber für Miss Marple natürlich kein Problem.
Ich mag die alt, schrullige und etwas eigensinnige Dame, bei der ich natürlich Magret Rutherford vor Augen habe.  Sie verlässt nicht so wie Hercule Poirot nur auf ihre grauen Zellen, sondern nimmt auch gerne den Tratsch und Klatsch in den bunten Zeitschriften (die hat es also damals auch schon gegeben!) zu Hilfe und natürlich alles Gerede in der Nachbarschaft. Unglaublich, wie viel sich da erfahren lässt ...

Verlag: 
Loewe
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
3-7855-2131-6