Die Belebung der toten Winkel

die_belebung_der_toten_winkel_0.jpg"Wilhelm Genazinos Romane suchen in Frankfurter Seitenstraßen das Poetische auf. Dort, wo normalerweises jeder hinwegsieht, entdecken sie kleine Kostbarkeiten, Kunstwerke der Verborgenen", so charakterisiert Helmut Böttiger in seiner Laudatio den Büchner-Preisträger des Jahres 2004....
ein Abenteuer für Leser.

Meine Gedanken zum Buch: 

Diese gesammelten Universitätsvorlesungen Genazinos sind teils Selbstbetrachtungen und Deutungen seiner eigenen Werke. Auch rühmt er Joyce und andere versteckte Größen der Literatur. Ein Buch zum Weiterhanteln in die verwinkelten Gänge der Weltliteratur.
Diese Leichtigkeit seiner Betrachtungsweise erstaunt mich immer wieder.

Also: Das Glück hat seinen Sitz im Verweilen selbst; es kommt darauf an, welche Augenblicke wir auswählen und was wir uns anschauen.

Seitenangabe für Zitat1: 
59

Der Praktiker des Augenblicks gibt sich solchen Anfängen hin und spekuliert auf ergiebige Folgesituationen.

Seitenangabe für Zitat2: 
64

Wichtiger ist, daß die Deutung zärtlich, also beweglich bleibt und der Deuter selber bewegt ist.

Seitenangabe für Zitat3: 
79
Verlag: 
Hanser
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
9783446207127