Der japanische Liebhaber

Dunkle Wolken kündigen einen heftigen Taifun an, als Rei Shimura in Tokio eintrifft. Hier soll sie für ein Washingtoner Museum einen wertvollen antiken Krug aufspüren. Daß sich dieser ausgerechnet in den Händen des vermögenden Japaners Takeo Kayama befindet, macht die Mission besonders heikel: Takeo ist ihr Ex-Freund! Welche Verbindung hat er zu diesem mysteriösen Kunstraub?

Meine Gedanken zum Buch: 

Der 8. Teil der Rei-Shimura-Reihe spielt endlich wieder in Japan. Rei wird in geheimer Mission in ihr Lieblingsland geschickt und trifft dort auf alte Bekannte, wie natürlich ihre pfiffige Tante Norie und ihren Ex-Lover Takeo. Wie immer nicht reisserisch, aber spannend und vor allem ein Muss für alle Fans der Reihe, denn die Beziehung zwischen Rei und Hugh nimmt ganz neue Formen an...

Der heftige Regen zwang mich, beim Laufen den Kopf gesenkt zu halten. Doch was ich noch erkennen konnte, sah gespenstisch aus. Mittlerweile waren mein Regenmantel und meine Jeans so naß, als wäre ich gerade aus der Badewanne gestieben. Auf der Straße treiben Sachen aus einem der Strandläden vorbei: Rettungsringe, Sandspielzeug, Plastikeimer. Als mir ein Gummiboot mit dem Kopf von Doraemon, der magischen Katze aus einem beliebten Kinder-Fernsehcartoon, entgegentrieb, kam mir die rettende Idee - damit konnte ich die Straße hinunterfahren.

Seitenangabe für Zitat1: 
161
Verlag: 
Piper
Auflage: 
1. Auflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3492253659