Der Kadett

Miles, Sohn eines hohen barrayarischen Würdenträgers, will trotz schwächlicher Konstitution auf Biegen und Brechen die Militärakademie besuchen - und darauf läuft's auch hinaus: Bei der praktischen Aufnahmeprüfung bricht er sich beide Beine. Während seiner Genesung erfährt er von Elena, der Tochter seines Leibwächters, dass ihre Mutter auf rätselhafte Weise umkam. Miles wirbt, obwohl er keinen Penny hat, Söldner an und bricht auf in die Galaxie, um das Rätsel für Elena zu lösen, was sich als Auftakt zu einer Reihe haarsträubender Abenteuer erweist.

Meine Gedanken zum Buch: 

Wo beginnt man mit Lobpreisungen? Dieses Buch reißt einen von der ersten Seite an mit in die Turbulenzen, in denen Miles sich wiederfindet und die er teilweise selbst zu verantworten hat. Zuerst lernt man den Planeten Barrayar kennen, seine strikte militärische Ordnung, die Familie der Vorkosigans und ihren Wohnort. Durch den Schreibstil der Autorin interessiert man sich schnell für die Figuren, die sie da so zeichnet. Miles ist 17, er kann den Erwartungen seines Großvaters nicht nachkommen und fühlt sich für dessen baldiges Ableben verantwortlich. Warum also nicht einfach ein Raumschiff nehmen und angespornt durch Elena, eine Söldnertruppe auf die Beine stellen? Haarsträubende Abenteuer (wie am Klappentext richtig beschrieben) folgen.   Das Buch überzeugt durch den klugen Schreibstil der Autorin, den Sarkasmus und Humor, den McMaster Bujold wirklich gut einsetzt, man muss Miles einfach lieben. Sie lässt einen Planeten erstehen und überzeugt durch Detailvielfalt, Wärme und Intelligenz. Eine wahre Space Opera, die einen in Atem hält.  

Verlag: 
Wilhelm Heyne Verlag München
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
3-453-06602-2