Der Graf von Monte Christo

Edmont Dantes wird von drei angeblichen Freunden verraten und mittels eines anonymen Briefes in das Gefängnis Chateau d If gebracht. Nach vielen Jahren gelingt ihm mit Hilfe eines Zellennachbars (eines Abeé) die Flucht. Der Abeé hat ihm auf dem Sterbebett die Location eines gigantischen Schatzes verraten Dantes nun hebt. Es vergeht einige Zeit die im Dunkeln liegt und in der Geschichte nicht beschrieben wird - aber dann beginnt die neue Geschichte des Edmont Dantes als Graf von Monte Christo Unerbittlich verfolgt er seine Feinde, ausgestattet mit einem unendlich erscheinenden Vermögen ---- unerbittlich -- nicht ganz , denn auch Dantes oder Monte Christo erkennt das die Rache nicht alles ist - und eine Grenze haben muss. So löst sich am Schluß der Konflikt --- fast --- wirklich ????

Meine Gedanken zum Buch: 

Ein Abenteuerroman der klassischen Literatur - oftmals verfilmt - sozusagen Welterbe, da einige Verfilmungen aus Hollywood kommen, Die Story ist immer wieder lesenswert und besser und spannender als mancher moderne Thriller. rotbart

Verlag: 
Bertelsmann Ausgabe
Auflage: 
Unbekannt Buchnummer 1933
ISBN: 
nicht vorhanden