Der Fürst des Nebels

Max und seine Familie ziehen in ein verschlafenes Fischerdörfchen. Doch schon bald trübt sich das friedliche Bild, denn ein kleiner Junge ist unter rätselhaften Umständen ertrunken. Eine geheimnisvolle Macht bedroht nun auch Max und seine Familie. Als er mit seinem neuen Freund Roland zu einem versunkenen Schiff taucht, spürt Max. wie etwas Schreckliches in der Tief lauert. Gibt es eine Verbindung zum finsteren "Fürst des Nebels", von dem der Leuchtturmwärter erzählt? Bald ist das Leben eines geliebten Menschen in Gefahr....

Meine Gedanken zum Buch: 

Ich kann nur sagen: Zafon ist ein Meister!!!!!! Es muss nicht immer die üblicher Masche sein, wie man sie von Thrillern und Krimis jeglicher Art so kennt....... Zafon schafft pure Spannung wie kein anderer. Wieder einmal ein Band aus seiner "Jugendbuchreihe", den man garantiert (egal mit welchem Alter) nicht mehr aus der Hand legen kann.   Wie schon zuvor bei "Der dunkle Wächter" muss man diesen Roman einfach von Anfang bis zum Ende in einem Zug durchlesen.... anders ist es einfach nicht möglich.   Eine böste Gestalt, die versucht sich der Seele der Menschen zu bemächtigen.... ein versunkenes Schiff mit einer geheimnisvollen Vergangenheit.... ein gruseliger Figurengarten mit Statuen, die doch oft schon mehr lebendig als starr zu sein scheinen..... viele kleine Details, die diesen Roman wieder zu einem einmaligen Leseerlebnis machen. Spuky, spuky, spuky!!!!! Kann ich nur jedem weiter empfehlen, der mal so richtig Lust auf Spannung hat, aber nicht unbedingt auf die typischen Entführungs-Mord-Psycho-Thriller versteift ist. Hier bekommt man mal Grusel der ganz anderen Art!!!! Viel Spaß wünscht claudia

Wenn es so stark regnete, hatte Max das Gefühl, dass die Zeit stehenblieb. Es war wie eine Atempause, in der man alles liegenlassen konnte, womit man in diesem Moment beschäftigt war, um einfach nur stundenlang am Fenster zu stehen und diesen schier endlosen Vorhang aus Himmelstränen zu bestaunen.

Seitenangabe für Zitat1: 
62
Verlag: 
Fischer Verlag
Auflage: 
deutsche Erstausgabe
ISBN: 
978 3 8414 4001 3

Kommentare

Das hol ich mir, wenn's bei Thalia wieder einen 10-Euro-Gutschein gibt, gemeinsam mit den beiden Folgeteilen, es reizt mich schon lang. Ich liebe gut geschriebene Jungedfantasy, und schreiben kann er ja, der Herr Ruiz.

... ja, Schreiben kann er wirklich.
Was Jugendfantasy angeht, bin ich ja im Grunde ein echter Grünschnabel.... und hätte ich "Der dunkle Wächter" nicht als Geschenk bekommen, ich wär sicher nie auf diese Reihe oder sagen wir eher auf diese Art von Büchern gestoßen. Die hatte ich bis dahin eigentlich ausgeklammert, ein großer Fehler wie ich jetzt feststellen muss..... sag eben niemals NIE..... es hat jede Richtung ihren eigenen Reiz!!!!