Das magische Messer

Vor vielen Jahren verschwand Wills Vater bei einer Expedition in den hohen Norden. Gemeinsam mit seiner Freundin Lyra macht Will sich auf die Suche nach ihm. Dabei entdecken die beiden den Turm der Engel und darin das Magische Messer, mit dessen Hilfe man Türen zu fremden Welten öffnen kann. Doch auch andere möchten dieses MEsser bestitzen, und Will und Lyra geraten mitten in einen erbitterten Kampf zwischen Hexenclans und Engeln, seelenloser Kriegern und gesichtslosen Schatten. Und in diesem Kampf geht es um nichts Geringeres als um die Zukunfts der Welt.

Meine Gedanken zum Buch: 

Das "Magische Messer" ist die Fortsetztung des bereits verfilmten Buches "Der goldenen Kompass". Mich hat das erste Buch schon gefesselt, aber das "magische Messer" ist noch besser. Nicht nur die Geschichte ist toll und ergreifend, auch die ganze Art wie Philip Pullman dieses Buch geschrieben hat ist einfach wundervoll. Die vielen vergleiche, die genau beschriebene und unglaublich passende Character der Hauptpersonen. Die Geschichte an sich ist sehr schön aber der tolle Schreibstil von dem Autor machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem

Lyra zuckte zurück, als habe das Mädchen sie geschlagen, so ledenschaftlich brannte der Hass in ihren Augen, und als Paolo dem Blick seiner schwester folgte und Lyra erkannte, schrie er mit seiner piepsigen Jungenstimmen: "Wir bringen dich um! Du bist Schuld! Wir ringen dich um, verlass dich drauf!"

Seitenangabe für Zitat1: 
0
Verlag: 
Carlsen Verlag
Auflage: 
steht nicht darin
ISBN: 
Buchnr. 02897 7

Kommentare

auch schon eine Buchpatenschaft - der Autor heisst nämlich Pullman mit 2 L  Wink
Freu Dich auf den dritten Teil, der ist zwar etwas skurriler als die ersten beiden, aber wirklich superspannend und ausserdem sehr philosophisch.
Liebe Grüße
Germana