Das Geheimnis der Zylinder

Nicht mal die Archäologen können sich erklären, was es mit den geheimnisvollen Zylindern auf sich hat. Sie sind offensichtlich mehrere tausend Jahre alt und ca. drei Meter lang, aber mehr verraten die steinernen Behälter nicht. Ein amerikanisches Team untersucht die seltsamen Funde, die auf verschiedenen Kontinenten liegen. Auch in Grönland wird solch ein Zylinder gefunden. General Setter und Major Carson fliegen dorthin, um die hoffnungsvollen Untersuchungen zu beaufsichtigen. Aber sie sind nicht allein in der kalten, unwirklichen Schneelandschaft. Sie werden von zwei Gruppen beobachtet. Die eine Gruppe verfolgt die Aktivitäten mit freudigem Interesse, während die andere alles daran setzt, die Sache geheim zu halten. Notfalls auch mit Waffengewalt. Und mittendrin steckt Daniél, der mit seiner Frau Claire in einem kleinen Dorf in der Nähe von Carnac in Frankreich lebt. Die Beziehung ist schwierig für ihn geworden und er versucht krampfhaft ihr alle Wünsche zu erfüllen. Als Claire mit ihrer Mutter in den Urlaub fährt, möchte Daniél einen Brunnen für sie anlegen. Bei den Bohrungen in seinem Garten stößt er auf ein unerklärliches Hindernis. Aus Neugier reißt er seinen halben Garten auf und findet auch solch einen Zylinder. Er stellt auf eigene Faust Nachforschungen an, um zu ergründen, was sich da in seinem Garten befindet. Bald schon wird er ein wichtiger Teil in einem Kampf, in dem man kaum erkennen kann, wer die Guten und wer die Bösen sind. In dieser spannenden und manchmal humorvollen Trilogie wird der Leser für ein paar Stunden auf eine Reise um die Welt mitgenommen. Und es ist nicht nur unsere Welt.

Meine Gedanken zum Buch: 

Da ich meine Gedanken hier nicht aufschreiben kann, hatte ich andere hineinkopiert. Aber das kam wohl nicht so gut an und ich entschuldige mich dafür.

Verlag: 
ACABUS
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
978-3941404885

Kommentare

Wenn Du Dich hier als Martin Stottmeister registriert hast, darf ich davon ausgehen, dass Du der Autor dieses Buches bist? Falls ja, wundere ich mich etwas über Deine Aussage "Ich bin daher schon sehr gespannt, was mich im zweiten Teil erwartet", denn wer sollte das besser wissen als Du?
LG
Germana

Ich hatte einen Beitrag hier geschrieben, der den Buchpaten des hier vorgestellten Buches wegen seiner obskuren Praktik, so zu tun als sei er nicht der Autor, sondern jemand anderer etwas auf die Schippe genommen.
Den Beitrag habe ich selber noch hier gelesen und jetzt ist er weg.
Gibt es hier plötzlich Zensur?
Dann müsste ich nämlich alle meine Beiträge hier löschen und das Forum verlassen.
Germana, weißt du, was da los ist?

Der Beitrag wurde zensiert, weil nicht den Forumsregeln entsprechend war.
Es entpricht also den Regeln nicht, eine etwas spöttische Frage zu stellen.
Nun denke ich mir meinen Teil und werde mich aus dem Geschehen herausnehmen.
Viel Vergnügen noch untereinander!
Ich steige aus!

Liebe Klaudia, ich kann Deinen Unmut verstehen. Dein Beitrag war meiner Meinung nach maximal als leicht spöttisch zu beschreiben, was ich angesichts der Tatsache, dass ein Autor glaubt, wir seien alle auf der Nudelsuppe dahergeschwommen, für mehr als gerechtfertigt halte.
 
Mir persönlich tut es sehr Leid, dass es bei den bookreaders keine Toleranz gibt für freie Meinungen, und ich überlege mir gerade, ob ich hier noch weiter mitmachen möchte, wenn Beiträge einfach so zensuriert werden können.

Lieber Martin,
ich  hätte sehr gerne Deine Gedanken hier gelesen - das ist doch das Schöne an so einem Forum, dass man auch als Leser einmal die Gelegenheit bekommt, direkt mit einem Autor in Kontakt zu treten, um sein Werk mit ihm zu besprechen.
Liebe Grüße
Germana

Meine Gedanken? Also ich find's gut Smile Wichtiger ist aber was andere denken.
Termine für Hörungen (Lesen tue ich ja): 04.05.2010 Krefeld Café Konkurs
07.05.2010 Coffee In MG-Rheydt

Mehr auf www.umbrella-brothers.de

Gruß Martin

okay, dann speziell für Österreicher:

http://www.umbrella-brothers.de/hoerung/wwwumbrella-brothersde.wma

Das ist allerdings aus einer Kurzgeschichte und hat nichts mit dem Buch zu tun.

Gruß
Martin Stottmeister