Auf dem Laufsteg bin ich schwerelos: Mein Leben als Model im Rollstuhl

Aufgeben kommt für Josy nicht infrage. Auch wenn sie nie laufen konnte wie andere Kinder, träumt sie davon, als erstes Model bei der Berliner Fashion Week oder einer Haute Couture-Show in Paris über den Laufsteg zu rollen. Lebensfroh und zuversichtlich berichtet sie vom Leben mit einer Behinderung damit die Menschen endlich aufhören, einen Rollstuhl nur mit Krankheit in Verbindung zu bringen.

Meine Gedanken zum Buch: 

Das Buch "Mein Leben - Auf dem Laufsteg bin ich schwerelos" hat mich sehr beeindruckt, da Josephine Opitz ein Selbstbewusstsein hat, von dem die Meisten nur träumen können, sich nicht die Frage stellt, warum genau sie dieses Schicksal auf sich nehmen muss und Träume hat, an die sie ganz fest glaubt und weiß, dass sie sie mit viel Geduld verwirklichen kann, dass sie der Menschheit zeigen will, dass ein Rollstuhl nicht immer mit Krankheit zusammenhängt und dass Menschen mit Behinderung genauso Models sein können, die man wegen ihrer Professionalität bewundert. Sie lässt sich nicht unterkriegen, egal, ob lauter Absagen aus der Modewelt kommen. Sie kämpft weiter für ihren großen Traum, das erste offizielle Model im Rollstuhl zu werden. Ihre Geschichte ist einzigartig und auf jeden Fall lesenswert, da die Handlung total interessant ist und es nie langweilig wird! Sie zeigt, dass man an seine Träume glauben und sich mit seinem Leben abfinden soll. Der Schreibstil ist auch toll, da er sich flüssig lesen lässt.  

Verlag: 
Arena
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3401065496 / ISBN-10: 3401065491

Kommentare

"Mein Leben - Auf dem Laufsteg bin ich schwerelos" hat mir sehr gut gefallen. Es war traurig das sie fast jeden Tag eine Therapie besuchen musste aber auch schön das sie trotzdem an ihrer Karriere als Model arbeitete. Ich glaube sogar das dieses Buch auf einer wahren Begebenheit beruht.
 

Ja, Nadine, du hast recht. Josephine's Geschichte ist wirklich passiert. Das hat mir bei diesem Buch sehr gefallen, da es zum Beispiel "beauties in motion" auch wirklich gibt. Vielleicht sehen wir Josephine Opitz irgendwann im Fernseher, wie sie über den roten Teppich rollt oder berichtet, wie es sich anfühlt, dass erste offizielle Model im Rollstuhl zu sein. (-; Zutrauen könnte ich es ihr, weil sie eine riesengroße Willenskraft hat und sich von nichts unterbringen lässt.