Alles andere als unbegabt

In der Schule ist Martina immer die Unbegabte gewesen, im Gegensatz zu ihrer Schwester, die auch recht genau weiß, was sie vom Leben will. Doch über Nacht verändert sich alles. Martina steht jetzt im Mittelpunkt der Familie, zu ihr kommen der Vater und die Geschwister um Rat, denn mit ihrem Sinn fürs Praktische weiß Martina, was getan werden muß. Und sie stellt auch die Weichen für die eigene Zukunft - sie ergreift einen für Mädchen ungewöhnlichen Beruf, für den sie alles andere als unbegabt ist.

Meine Gedanken zum Buch: 

"Alles andere als unbegabt" ist eigentlich ein ganz schön trauriges Buch aber zum Schluss hin wird es besser. Der Schreibstil der Autorin ist O.K. da das Buch schon 17 Jahre alt ist ist die Sprache auch eine ganz andere.

Waren Einbrecher im Haus? Zertrümmerten sie die Haustür? Es war einer dieser Alpträume, in denen die Angst die Stimme raubt und das Atmen erstickt. Das Unheil war nicht aufzuhalten, die Haustür schon geborsten, und jetzt drangen sie ins Haus ein...

Seitenangabe für Zitat1: 
54

Es war Freitag nachmittag, das Wochenende stand bevor. Ich weiß nicht, warum alle gerade zum Wochenende alle krank werden müssen, hatte Mutter einmal gesagt. Alles wird zum Wochenende krank. Ihr auch, immer zum Wochenende.
 

Seitenangabe für Zitat2: 
88
Verlag: 
Ueberreuter
Auflage: 
1.Auflage
ISBN: 
ISBN 3-8000-2754-2