Alles Glück kommt nie

Ein Buch über das große Glück, die Schatten der Vergangenheit und über die ganz, ganz große Liebe.

Meine Gedanken zum Buch: 

Hoffentlich ein Buch zum Eintauchen und nicht so bedrückend. Brauch was leichtes. Werde laufend berichten.

Verlag: 
Fischer
Auflage: 
1.
ISBN: 
9783596511754

Kommentare

Du hast recht. Der Anfang ist etwas mühsam, wobei dieser ersteTeil fast bis zur Mitte reicht. Aber dann geht es bergauf, wird lebendiger, positiver. Sicher ist es notwendig die Situation erst mal zu beschreiben, damit ich mir als Leser etwas vorstellen kann, aber das müsste auch auf weniger Seiten machbar sein. Ich habe davor Anna Gavaldas "Zusammen ist man weniger allein" gelesen, was mir viel besser gefallen hat. Deshalb ist mir sofort aufgefallen, als Charles von seiner Schwester in ein  Pariser Lokal eingeladen wird: Seite 510: Dort müssen wir unbedingt mal zusammen hin, hatte sie gesagt. Es schmeckt nicht nur köstlich, der Typ ist auch noch genial. "Welcher Typ?" "Der Kellner." "Du immmer mit deinen Kellnern. ..." "... Du wirst schon sehen, er ist ... Ich kann es dir nicht erklären. DIch finde ihn toll. Ein richtiger Upperclass-Aristokrat. Wie aus einer anderen Welt. Eine Kreuzung zwischen Monsieur Hulot und dem Herzog von Windsor." Wenn das nicht die Zwei aus "Zusammen ist man weniger allein" sind ...