Alegria Septem - Der Bund der Sieben

7 Mädchen die im Kloster sind entdecken einen Schatz und fliehen, wegen der Schläge von den Schwestern, samt Schatz und Ochsen in eine verlassene Burg und beginnen dort ein neues Leben.

Meine Gedanken zum Buch: 

Ein sehr spannendes Buch, obwohl es zwischendurch sehr langatmig ist.
Mein Tipp: Nicht nach Harry Potter und die Heiligtümer des Todes lesen!!!

So begann die Flucht. Sie hatten abnehmenden Mond, der Himmel war frei von Wolken. Die mitgeführten Laternen, die auf beiden Wagen brannten, dienten als Mittel gegen die Angst.
Fünf Stunden Dunkelheit lagen vor ihnen, bevor der neue Tag beginnen würde. Es wäre klug gewesen, erst zwei Stunden später zu starten. Aber sie wollten nicht riskieren, den Häschern in die Arme zu Laufen.

Seitenangabe für Zitat1: 
55

Zwischendurch holten sie neuen Schnee von draußen, um ihn in Wasser zu verwandeln. Wer müde war, schlief einfach ein. Alle nahmen Rücksicht, alle redeten leise. So viel Zufriedenheit hatte im Schloss wohl seit Jahren nicht mehr geherrscht.

Seitenangabe für Zitat2: 
113

Antonia wusste nicht, was sie von Regula halten sollte. Redete sie nur so, um Ursula zu quälen? Oder musste sie so reden, um ihren Hass auf das Kloster zu überwinden?

Seitenangabe für Zitat3: 
229
Verlag: 
Kosmos
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
978-3-440-10964-9