Agnes und ihre Landsleute

Roland wählt seine Urlaubsdestinationen nach einem bestimmten Schema. Aus diesem Grund verschlägt es ihn ins westafrikanische Ghana. Doch der Urlaub beginnt nicht ganz nach seinen Vorstellungen. Er hatte so sehr darauf gehofft, dass eine Doppelgängerin von Naomi Campbell während des Fluges neben ihm sitzen würde. Stattdessen muss er einen Mann mit der Statur des Bullen von Tölz neben sich ertragen. Schon am Flughafen in Accra fühlt sich Roland in eine völlig neue Welt versetzt und dieses Gefühl setzt sich auch während der Stadtbesichtigung fort. Kinder suchen seine Freundschaft und es wird im klar, dass er in diesem Land niemals einsam sein wird. An Accras Hausstrand lernt Roland eine deutsche Frau kennen, die für einen Entwicklungsdienst arbeitet und mit der er den Heiligen Abend in einer Diskothek feiert. Mit einer Familie, die ebenfalls für diesen Entwicklungsdienst arbeitet und gerade Urlaub macht, fährt Roland die Küste entlang an den westlichen Zipfel Ghanas. Er ist überwältigt von der Schönheit der Natur, die ihm beinahe unwirklich vorkommt und aussieht, als ob sie aus einem Märchenbuch stammen würde. Gleichzeitig macht er die Bekanntschaft mit der ghanaischen Bevölkerung. Es treffen zwei Kulturen aufeinander, die sich gegenseitig nicht verstehen. Die hochorganisierte, effiziente deutsch-österreichische Mentalität steht im krassen Gegensatz zum Savoir-vivre der Ghanaer, was eine Fülle von witzigen Missverständnissen führt.

Meine Gedanken zum Buch: 

Für jeden zu empfehlen, der exotische Länder gerne anhand leichter und witziger Lektüre entdecken will!

Verlag: 
Books on Demand
Auflage: 
Erstauflage
ISBN: 
ISBN-13: 978-3-833-40683-6